Tschüß AppleMusik

Tschüß AppleMusik und willkommen Spotify, ja wieder einmal. 🙁

Warum das ganze?
Fangen wir mal ganz vorne an, als Spotify offline Nutzer, kam ich ganz schnell an die Grenzen von Spotify, denn man kann ja nur 3.333 Songs per Gerät und maximal 9.999 Songs im ganzen herunterladen. Streaming mit den deutschen Tarifen ist ja nur begrenzt möglich. Also habe ich Spotify gekündigt und bin zu AppleMusik gewechselt. Dort kann man soviel Musik aufs Smartphone laden bis das Display aus dem Rahmen platzt. Top dachte ich mir! Ja im großen und ganzen ist AppleMusik ja auch ganz ok aber…

Was ist nun das Aber, welches mich wieder zu Spotify getrieben hat?

Erstes großes Manko für mich war das es keine von Nutzern erstellte Playlisten gibt. Es gibt Playlisten die aber meistens nur so 20-30 Songs umfassen. Ich mag aber lange Playlisten die ich mir auch aufs iPhone herunter lade. Da finde ich, liegt Spotifys großer Pluspunkt. Man kann Playlisten anderer User und Freunde abonnieren, letzteres auch sehr gut wenn man das ganze mit Facebook gekoppelt hat. Was ich eigentlich nicht nutze.

Zweites großes Manko an der App oder an AppleMusik seht ihr an dem Screenshot das ich euch zum Blog Beitrag beigefügt habe. Es dauert teilweise Ewigkeiten im WLAN bis Die App die Grafiken und Titel der Playlist oder Alben geladen hat. Man könnte meinen, es läge an meinem besch… Internet aber nein das tut es nicht. Ich kann direkt neben dem WLAN Router sitzen und es dauert eine halbe Ewigkeit. Das war letzten Endes der springende Punkt warum ich wieder zu Spotify bin.

Mal sehen wie lange es diesmal dauert und ich den Dienst wieder quittiere. Amazon Ultimate Musik müsste ich ja auch noch testen. Läuft auch auf CarPlay soweit ich weiß. Das ist echt eine tolle Funktion an meinem neuen Auto die ich echt liebe. So genug getippt ich muss mich jetzt meiner Musik widmen. Auf Bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.